Vor die Tür, nach Usedom

Seit meiner Kindheit war ich nicht mehr an der Ostsee. Viele Jahre habe ich meinen Mann versucht zu überreden, mit mir nach Rügen, Usedom oder Hiddensee zu fahren. Aber immer wieder sind wir in Länder mit Sonnengarantie gereist, weil die Angst einfach zu groß war, dass der lang ersehnte Sommerurlaub an der deutschen Küste ins Wasser fällt. Als wir Anfang Mai meine Familie in Berlin besuchten machten wir endlich Nägel mit Köpfen und fuhren vier Tage nach Usedom. Schließlich ist der Weg von dort aus nicht mehr ganz so weit – knapp 2,5 Stunden brauchten wir mit dem Auto nach Ahlbeck.

Direkt an der Strandpromenade wohnten wir im familiengeführten Hotel Villa Seeschlößchen. Zu Fuß waren es von dort aus nur wenige Gehminuten zur Seebrücke Ahlbeck, Deutschlands ältester Seebrücke. Das Wetter auf Usedom war gut zu uns, so dass wir in den vier Tagen einige Ausflüge unternehmen konnten. Meine persönlichen Highlights:

  • ein Strandspaziergang, vorbei an allen drei Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin
  • ein Besuch der Käserei im Örtchen Welzin, wo wir Käse verschiedener Jahrgänge probieren durften und uns einen zwei Jahre alten Inselkäse für zu Hause mitnahmen
  • eine Fahrradtour von Bansin ins polnische Swinemünde
  • eine Fototour entlang des Achterwassers
  • ein Besuch der Kaffeerösterei am Wasserschloss Mellenthin, wo wir uns neben gutem Kaffee auch superleckere Waffeln mit Apfelspalten und Schlagsahne gönnten

Am faszinierendsten fand ich aber die Wolkengebilde über Usedom und die damit immer wieder wechselnden Stimmungen – von hell und sonnig, über melancholisch bedeckt bis hin zur düsteren Gewitteratmosphäre am Horizont. Auf den Fotos erkennt man das ganz gut. Ebenso die unterschiedlichen Farben, die das Meer dann annimmt.

Usedom_01

Usedom_03

Usedom_04

Usedom_05

Usedom_06

Usedom_07

Usedom_08

Usedom_09

Usedom_12

Usedom_11

Usedom_14

Usedom_13

Usedom_15

Usedom_17

Usedom_16

Usedom-Geheimtipps habe ich leider nicht für Euch, dafür war der Urlaub auf der Insel einfach zu kurz. Ich kann Euch aber einen Besuch auf Indres Blog MiMA empfehlen – sie war mit ihrer Familie im Mai ebenfalls auf Usedom und teilt hier neben wunderschönen Inselfotos auch viele Ausflugstipps.

7 Kommentare

  1. Hallo liebe Sandra,
    das sind ja mal wieder traumhafte Fotos (ich kommentiere hier bei Dir einfach viel zu selten, obwohl ich sooo gerne vorbeischaue)! Also: großes Kompliment dafür.

    Und ich würde mich riesig freuen, wenn Du im August auf ein Käffchen auf der Balkonbank vorbeischaust! :-)

    Sei ganz lieb gedrückt und viele Grüße,
    Jasmin

    • Sandra | 3-ZKB

      Hallo Jasmin, das freut mich! Sowohl die netten Worte, als auch die Einladung auf den Balkon, die ich dann gerne annehmen werde. Ich melde mich vorher aber nochmal. 😉 Bis bald!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *