Die schöne Midgard

Schon länger hatten wir überlegt, was wir an die Wand über die Plattenspieler hängen sollen. Eine Bilderleiste, auf der wir abwechselnd Dekostücke inszenieren könnten? Nee, passt nicht zu den Plattentellern. Bilder, die etwas mit Musik zu tun haben? Nee, dann ist die Wand zu voll, denn hinter den Plattenspielern stehen – immer wechselnd – schon die Cover von Olivers neuesten Vinyl-Errungenschaften.

Irgendwann merkten wir, dass wir uns die falsche Frage stellten, denn die richtige lautete: Was fehlt, was könnten wir in dem Bereich des Wohnzimmers gut gebrauchen? Die Antwort: Oliver wünschte sich manchmal etwas mehr Licht beim Auflegen. Aha! Also musste eine Arbeitsplatzleuchte her, eine mit Gelenk, die man in alle Richtungen schwenken kann. Passend zu den Technics-Plattenspielern, die wir gebraucht bei ebay erstanden haben, wollte ich eine Leuchte mit Geschichte, einen soliden Klassiker. Bei Ply in Hamburg, wo es Vintage- und Industrie-Schätze aus den 1920er bis 60er-Jahren gibt, verguckte ich mich sofort in die schöne Midgard mit schwarz-emailliertem Schirm. Und nun hängt sie mit türkisfarbenem Stoffkabel – dank des guten Tipps von Ply-Inhaber David Einsiedler – bei uns Zuhause und sieht einfach toll aus. Oder?

Ply_Midgard 1

Ply_Midgard 2

Ply_Midgard 4

Die Midgard-Gelenkleuchte wurde übrigens 1921 vom Ingenieur Curt Fischer als eine
der ersten Arbeitsplatz-Leuchten entwickelt und diente als Vorbild für fast alle späteren Gelenkleuchten.

Der Drehschalter am Leuchtenkopf ist herrlich nostalgisch, aber auch super praktisch!

Ply_Midgard 3

Den Ply Store in Hamburg-Ottensen (Kleine Rainstr. 44a), das David zusammen mit Joke Rasch betreibt, kannte ich schon von einem früheren Hamburgbesuch. Damals verliebte ich mich in eine Hängeleuchte mit taubengrauem Schirm, die einst Lagerhallen der hanseatischen Speicherstadt beleuchtete und nun über unserem Esstisch für schönes Licht sorgt.

Speicherstadtlampe

Im November 2012 haben Joke und David mit plyground einen zweiten Showroom (Hohenesch 68) eröffnet. Ich freue mich schon sehr darauf, dort bei meinem nächsten Hamburgbesuch vorbeizuschauen.

4 Kommentare

  1. Toll! sieht wunderschön aus! Und danke Dir noch mal für Deinen Kommentar auf meinen Gastpost bei Luzia pimpinella! Liebe Grüße barbara

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *